Feuerprobe von Susanne Fröhlich

Feuerprobe: Roman - Susanne Fröhlich

Worum geht es und wie war es?

Andrea Schnidt is back!! Ach, lange musste ich wieder warten, aber letztlich hat sich das Warten gelohnt und ich konnte wieder einen Blick in das Familienleben der Schnidts werfen!

 

Im neuen Buch begeben wir uns mit Andrea, Paul, dem neuen Mann an ihrer Seite, und dessen Tochter Alexa auf Kreuzfahrt ... und was für eine Kreuzfahrt!! Außerdem sorgen der "Amöbensohn" Mark durch permanentes Herumliegen und Nichtstun sowie Andreas Mutter und die polnische Pflegekraft für sorgenvolle Abwechslung. Immer wieder kommen die typischen Selbstzweifel und Gedankengänge von Andrea durch und lassen zumindest mich als Leserin oft einen Blick in den eigenen inneren Spiegel werfen.

 

Ich mag die Schnidts, habe mich voll an sie gewöhnt und es fühlt sich so an, als würden sie tatsächlich in meiner Nachbarschaft leben. Es ist also ein immer wieder tolles und erfreutes Wiedersehen! Aber in diesem Band haben mich zwei Sachen enorm gestört: einmal hat Susanne Fröhlich sich selbst erwähnt, was ich merkwürdig fand, weil es nicht sein musste. Und der andere Punkt, der mich störte, war die Formulierung einerseits ... andererseits. Das kam mir irgendwann schon zu den Ohren heraus und nahm mir etwas Lesespaß. Frau Fröhlich, das können Sie besser!!!!

 

Ansonsten bleibt meine Vorfreude auf den neuesten Band ungebrochen, ich glaube, das wird wieder sehr amüsant!

Und ich gebe diesem Buch 4 von 5 Sternen und wer Andrea Schnidt noch nicht kennt, dem empfehle ich die Reihe sehr!!!