Montagsfrage

 

Oh je, kaum habe ich ein neues "Projekt" angefangen, verschwitze ich vor lauter anderen Dingen schon die letzte Montagsfrage. Aber dafür kann ich ja jetzt gleich zwei Fragen beantworten. Juhu! :D

 

Nummero Eins: Liest du viele Buchreihen und Trilogien oder lieber Einzelbände? Welche Reihen möchtest du im diesem Jahr noch beginnen, weiterlesen oder beenden?

 

Ich lese sehr gern Buchreihen, eigentlich sogar bevorzugt. Ich finde es spannend, wie sich Charaktere weiterentwickeln oder auch Handlungen sich über mehrere Bände erstrecken. Wie man ja an meinem Bücherregal sieht, habe ich schon einige Reihen begonnen, beendet oder zumindest in Augenschein genommen.

Meine Favoriten sind:
Artemis Fowl

   Hier dreht sich alles um einen jugendlichen Gauner namens Artemis Fowl, der schließlich einen Plan ersinnt, um Geld von den Unterirdischen (also Lebewesen wie Feen, Gnome und so weiter) zu erpressen. Es gelingt ihm, aber das bleibt natürlich nicht ohne folgen für ihn und die Unterirdischen. Bei dieser Reihe ist nicht ganz klar, ob Colfer, der autor, sie noch weiterschreibt, denn eigentlich waren nur 8 Bände geplant.

Die Schule der Magier 

   Hier kämpfen Gut und Böse gegeneinander, aber anders als bei Harry Potter erleiden die Helden auch herbe Rückschläge und es ist nicht nur alles schwarz und weiß zu betrachten. Der Held ist auch nicht ein pubertärer Knabe für Harry, sondern ein Kämpfer, dem bewusst ist, dass er jemanden tötet und davor zwar nicht zurückschreckt, aber es dann auch reflektiert. Diese Reihe ist noch unbeendet.

Gregor der Überländer

   Dies ist eher eine Kinder-und Jugendbuchreihe, aber dennoch sehr empfehlenswert. Ich bin durch Zufall draufgestoßen und konnte nicht davon lassen. Gregor und seine kleine Schwester erleben in einer unterirdischen Welt zusammen mit ihren dort gewonnenen Freunden viele Abenteuer und werden so erwachsen, wohl schneller als ihnen lieb ist. Diese Reihe ist beendet. 

Harry Potter

   Diese Geschichte kennt wohl wirklich jeder, schon erstaunlich, was J.K. Rowling da geschafft hat. Ich für meinen Teil mag alle Bücher sehr, aber stelle immer wieder fest, dass HP nicht das Maß aller Dinge ist, wie es oft von Rezensenten für andere Fantasybücher angewandt wird. Lesenswert ja, aber Harry bleibt ein Kind und das nervt mich am meisten an den Büchern. Die Reihe ist beendet.

Tony Hill  & Carol Jordan Reihe

   Diese Thrillerreihe habe ich ja kürzlich erst angefangen und bin natürlich recht begeistert davon, spannend, gruselig und packend. Aber hier nervt das Element der Liebe/Freundschaft zwischen den beiden Hauptcharakteren sehr. Sowas hilft einem Autor Spannung aufzubauen, aber wirkt auf den Leser oft nach einigen Bänden sehr ermüdend. Die Reihe ist noch nicht beendet.

Grappa-Reihe

   Diese Krimireihe mag ich sehr, weil es kurze, komische und unterhaltsame Bücher sind, die mit einem Krimielement aufwarten, aber dabei nicht gruselig oder schockierend sind. Die Journalistin Grappa löst zusammen mit der Polizei Mordfälle, in die sie oft hineingestolpert ist. Nicht beendete Reihe. 

 

Natürlich war das nur eine Auswahl, aber man kann deutlich meinen Geschmack sehen... Fantasy. :D

Dieses Jahr habe ich die Grappe und Tony Hille/Carol Jordan Reihen angefangen und möchte auch noch die ein oder andere Fantasyreihe beginnen. Da bin ich mir aber noch unschlüssig, auf welche meine Wahl fällt.

 

Frage Nummero Zwei: Liest du lieber für dich oder teilst du deine Eindrücke während des Lesens gerne mit anderen? Hast du schonmal an einer Leserunde teilgenommen? In welchem Rahmen? Hat’s Spaß gemacht? Was hältst du von Leserunden?

 

Das ist eine sehr schöne Frage, denn sie bietet eine Überleitung zum Bücherblog hier. Ich teile gerne meine eindrücke von Büchern und diskutiere sehr gern über das, was ich lese, denn oft lässt es mich nicht los. Daher bin ich sowohl in einem Bücherforum als auch hier bei booklikes recht aktiv. Ich hole mir auch gern neue Anregungen, über Blogposts oder Forenbeiträge. An einer Leserunde habe ich auch teilgenommen, aber ich vermute eher, dass es nicht meinem Stil entspricht, mich dort während des Lesens auszutauschen. Ich bin ein langsamer Leser und platze dann aber auch gern heraus mit meinen Emotionen, wenn ich an einer packenden Stelle bin. Keine Ahnung, ist vielleicht nicht meine form des Ausdrucks.